Berlin – Geschichte des Stadtgebiets in vier Karten 1806 • 1920 • 1988 • 2020

inkl. MwSt., zzgl. Versand

In den Warenkorb

Lieferzeit 1 - 3 Werktage

Hier bezahlbar mit PayPal, Kreditkarte, SEPA etc. −> Bestellung auf Rechnung siehe
www.edition-gauglitz.de
mail@edition-gauglitz.de

Die Karten umfassen jeweils das gesamte heutige Stadtgebiet. Sie bilden die Geschichte Alt-Berlins und der umliegenden Städte und Dörfer ab und wie sie 1920 zu Groß-Berlin wurden. Eine Karte zeigt die durch die Mauer geteilte Stadt. Die aktuelle Karte stellt alle Bezirke und Ortsteile dar.
Mehr Information zu den einzelnen Karten unter "Beschreibung".

Maße, Ausstattung ...

Kartonmappe 17 x 23 cm (cellophaniert mit leicht ablösbarem Klebeverschluß)
Vier Pläne entfaltet je 48 x 33 cm (gefalzt, eingeklebt, aufklappbar)
Begleittext (Beiblatt DIN A3, gefalzt)
ISBN: 978-3-933502-46-9
Preis: 17,90 € 

Beschreibung

Created with Sketch.

• Die erste Karte trägt die Jahreszahl 1806: Das noch erstaunlich kleine Berlin liegt etwas verloren inmitten einer offenen Feld-, Wald- und Wiesenlandschaft. Ein Mosaik aus unzähligen Dörfern beherrscht den Kartenausschnitt. Die Dorfgrenzen haben sich seit dem Mittelalter kaum verändert und erlauben einen Blick tief in die Geschichte der Mark Brandenburg. Auch die Gründungsgeschichte Berlins ist ablesbar: Es entstand an der schmalsten Stelle der Spreeniederung als Flußübergang einer neuen Fernhandelsstraße.

• Berlin wuchs erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts rasant, und mit ihm die umliegenden Gemeinden, die zu Städten wurden. Der Ballungsraum hatte bald 3,8 Millionen Einwohner. 1920 war es also überfällig, eine umfassende Stadtgemeinde zu bilden. Die umliegenden Dörfer und Städte wurden eingemeindet und „Groß-Berlin“ war geboren. Sein Stadtumriß füllt nun die ganze Karte aus und ist uns bis heute vertraut. Die ­zukunftsträchtige Gründung „Groß-Berlin“ jährt sich 2020 zum hundertsten Mal.
Siehe auch: Gauglitz-Karte „100 Jahre Groß-Berlin“ auf der offiziellen Berliner Stadt-Seite (entspricht der vereinfachten 1920er-Karte dieses Plan-Quartetts) 

• 1988 finden sich zwei strikt getrennte Stadtgebilde auf der Karte: Ost- und West-Berlin. Die Einteilung in drei West-Sektoren und einen Ostsektor – die Hauptstadt der DDR – ist erkennbar. Zahlreiche Straßenverläufe sind unterbrochen und es gibt nur einige wenige Grenzübergänge. Auch die Bezirksgrenzen haben sich seit 1920 verändert. Im Osten wurden zudem drei neue Stadtbezirke gebildet.

• Im Jahr 2020 besteht Berlin aus zwölf Fusionsbezirken, die 2001, meist paarweise, gebildet wurden. Die nun wieder wichtiger gewordenen Grenzen der 96 Ortsteile treten deutlich hervor und unterscheiden sich erstaunlich wenig von den Dorfgrenzen der ersten Karte von 1806.